... and more

Kabarett

Im Sommer 1999 war es soweit. Brigitte McNeill, in Neustadt/Aisch, im Zentrum des Aischgrundes am Rande des mittelfränkischen Weinbaugebietes geboren, nun wohnhaft im kleinen Dorf Unterlaimbach bei Scheinfeld begann fränkische Dialoge und kleine Szenen aus dem Alltag zu schreiben, häufig vom dörflichen Leben, vom Aischgründerkarpfen, aber auch vom Frankenwein inspiriert, die nach wie vor in allen Kabarettprogrammen eine nicht unbedeutende Rolle spielen. Die Suche nach einem Dialogpartner gestaltete sich verblüffend einfach, war doch Brigittes nordirischer Ehemann Killen inzwischen zum perfekt fränkisch sprechenden, begeistertem Wahlfranken geworden.

Bei einer  großen Geburtstagsfeier im Odenwald kamen erste Szenen zur Aufführung und ernteten so begeisterten Zuspruch und Applaus, dass der Gedanke mit einem eigenen fränkischen Kabarettprogramm aufzutreten geboren war.

Bühnenerfahrung war bei Brigitte und Killen durch die Mitwirkung in verschiedenen Irischfolkformationen seit fast 20 Jahren reichlich vorhanden, ebenso bei ihrem Freund und Musikerkollegen Wigbert Winkler, einem Irischfolkmitstreiter der ersten Stunde. Da Wigbert mit seinem Akkordeon aber auch als fränkischer Wirthausmusikant auftrat, lag es nahe, ein fränkisches Kabaretttrio zu gründen, bei dem neben den Dialogen und Szenen auch die Musik eine große Rolle spielten sollte. Kirchweihlieder, Eigenkompositionen, alte Schlager, Popmusik, Irischfolk, alle mit eigenen fränkischen Texten, mit Killen an der Gitarre, Wigbert am Akkordeon, sowie mehrstimmiger Gesang bereichern inzwischen alle Programme.

Premiere des ersten Kabarettprogramms „Des wenn stimmert“ war dann am 11. 7. 2000 auf der eigenen Kleinkunstbühne in McNeills Scheune. Wegen des großen Erfolges und der Begeisterung des  Publikums ließ das nächste Programm nicht lange auf sich warten. So gab es bereits am 13. 7. 2001 die nächste Premiere „A feins Tröpfla.“ Inzwischen war das Kabaretttrio Brigitte, Killen und Wigbert auf vielen Kleinkunstbühnen in Franken stets sehr erfolgreich zu Gast. Es folgten die Programme „ Ritteressen“, Premiere am 26. 7. 2002 und „ Vier Fäuste für ein Schlenkerla“, Premiere am 22. 7. 2004. Daneben treten die drei noch mit  den Best of – Programmen „ Is Beste bis Etz“ und „Backmers zamm“ auf. Auch ein Karpfenkabarett anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Karpfenschmeckerwochen im KKC Bad Windsheim und  Kurzprogramme zur Langen NeustadtNacht oder ähnlichen Veranstaltungen gehören zum Repertoire. Premiere des fünften Programms, "Eine Welt hom mir beinander" war im September 2006 in der Scheune. Auch dieses Programm wurde inzwischen viele Male sehr erfolgreich präsentiert. Im September 2007 war das Kabaretttrio in "Regenauers Reisen durchs fränkische Bierparadies - Aischgrund" im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Im Sommer 2008 waren erstmals Gschichtli und Gedichtli von Brigitte mit großem Erfolg im Rahmen eines Nauswärtskonzertes in der Scheune zu hören. Die Geschichte "Heit kennerts geh", die den ersten Abend im April im Bierkeller beschreibt, gewann den ersten Preis im Literaturwettbewerbs des Regionalbuffets im November 2008 in Rothenburg o. d. Tauber.

In der Adventszeit 2008 hatte das neue Weihnachtsprogramm "Grinskistla" Premiere. Jeweils mehr als 200 begeisterte Zuschauer hatte das Kabaretttrio in Neustadt/Aisch, Uffenheim und Scheinfeld.

Nauswärts

Neue fränkische Lieder und Musik

Die Menschen hier bei uns emotional direkt ansprechen, das wollen die Musiker von Nauswärts. Also mit lustigen oder nachdenklichen Texten auf Fränkisch, alle von Brigitte McNeill neu geschrieben, oder wenns unbedingt sein muss, aus dem Hochdeutschen übernommen. Die Musik dazu ist zum Teil selbst komponiert, zum Teil sind es traditionelle irische Melodien, zum Teil 4-stimmige Sätze aus der ländlich-fränkischen Chortradition, und die Tänze entstehen aus fränkischen, irischen, und jiddischen Elementen. Das Ganze ist ein urfränkisches Gemisch, gewürzt mit pfiffigen Versionen von Pop-Klassikern, mit Schwung und Vertrautheit vorgetragen, was nicht verwundert, weil die Musiker zum Teil seit Jahrzehnten miteinander befreundet sind und immer wieder in den überregional bekannten irischen Bands ‚Finnegan’ und ‚Crosskeys’ zusammen gespielt haben. Außerdem treten Brigitte, Killen und Wigbert mit fränkischen Kabarettprogrammen auf. Bei den Neustädter Schlosshofkonzerten 2006 war das Nauswärtskonzert die meistbesuchte Veranstaltung.

Im November 2008 hat Nauswärts seine erste CD "Kerwa" präsentiert. Die 11 Lieder und Instrumentalstücke zeigen die ganze Bandbreite von Nauswärts mit Ausnahme der Popklassiker: Gefühlvolle Balladen, lustige Lieder, ein Acapellasatz und Instrumentalmusik mit irischen-, nordischen-, Balkan- und Klezmereinflüssen.